Die erste feste Nahrung - Raubtierfütterung

Die ersten Wochen bekommen die Welpen die Nahrung von ihrer Mutter und dem Rudel. Aber ab einem gewissen Zeitpunkt ist die Muttermilch nicht mehr ausreichend. Die Zähnchen wachsen und die Welpen wollen richtiges Futter haben. Was wir wann und in welchen Mengen füttern könnt ihr in diesem Blogeintrag lesen.

Was fressen Welpen, wann und wieviel?


Mein Name ist Chaosbärchen vom Königsherz...aber mein Name ist nicht Programm. Zumindest NOCH nicht. Auf dem Bild könnt ihr sehen wie ich die ersten Wochen Nahrungsbeschaffung betreibe. Wirklich einfach ist das nicht. In dem Moment hatte ich zwar Glück dass ich alleine an der Milchbar war, aber glaub mir mal, man muss ganz schön saugen bis da richtig was kommt. Dafür rolle ich meine kleine Zunge ganz über die Zitze und ziehe feste an. Wenn ich mich doll anstrende entsteht ein Unterdruck und die Milch fließt in mein Mäulchen.

Die erste Milch!


Es ist für mich überlebenswichtig die erste Milch nach der Geburt (Kolostralmilch) zu bekommen. Sie sieht gelblich und glasig aus und versorgt uns mit über 90% der benötigten Antikörper die zum Schutz vor Infektionen für meinen Körper arbeiten. Diese Helferlein kann ich bis max. 48 Stunden nach der Geburt aufnehmen. Dann ist der Hahn zu. Außerdem aktiviert diese erste Milch mein Verdauungssystem.


Die Folgemilch!


Mamas normale Milch ist weiß und besteht aus etwa 70% Wasser, 25% Trockenmasse, knapp 12% Fett, etwa 15% Proteine, ungefähr 1% Lactose und 1% Mineralien. Die genaue Zusammensetzung hängt von der Rasse ab und auch an welcher Zitze ich hänge und davon, was Mutti zu futtern bekommt. Je hochwertiger das Futter umso leckerer die Milch. Katzenmilch und Menschenmilch haben nur etwa 3% Fett. Deshalb für uns nicht so gut geeignet. Die Elefantenmilch kommt vom Fettgehalt an unsere Hundemilch. Aber wer hat schon einen Elefanten zuhause wenn die Mutti ausfällt? Außerdem hat keine Milch so einen hohen Proteingehalt...außer die vom Wal. Aber auch das dürfte schwierig werden.

Ersatzmilch oder Milchaustauscher!


Wenn Mama mal nicht kann oder die Milchdrüsen entzündet sind, eignet sich Aufzuchtmilch. Es gibt viele verschiedene davon. Wir trinken am liebsten die, die auf Ziegenmilchpulver basieren und nicht klumpen! Wir verwenden im Notfall Farmfood Nr. 1 oder Marengo Ziegenmilchpulver. Solltest du mal zufüttern müssen, ist es dringend notwendig das regelmäßig zu tun. Am Anfang musst du jede Stunde bzw. alle 2 Stunden ran. Da ist es uns egal ob dir die Augendeckel bis zu den Knien hängen. Wir wollen schließlich überleben! Am Besten wäre es natürlich wenn du eine Amme organisieren könntest. Das kann eine scheinträchtige Hündin oder eine Hündin sein, die gerade wenige Welpen geworfen hat.

Wie viel Milch hat die Mama für uns?


Unsere Mama weiß immer genau wie viel Hunger wir haben. Sie zählt uns am Anfang alle einmal durch und rechnet sich schnell die Milchmenge aus. Pünklich steht sie dann parat und wir können uns satt trinken. Durch die Massage des Gesäuges bzw. den Milchtritt regen wir die Ausschüttung des Hormons Oxytozin an. Es ist erst verantwortlich für die Wehentätigkeit bei der Geburt und danach für die Milchproduktion und zwar genau in der Relation wie viele Welpen saugen. Wenn ich viele Geschwister habe fragt die Mama auch manchmal unsere Tanten ob sie auch ein bisschen Milch spendieren. So kann sie wichtige Kräfte sparen und bekommt uns (B)engel viel entspannter groß.

Und dann gehts los!! Raubtierfütterung!

Hmmm, ich kann es schon von weitem riechen! Das leckere Fleisch!! Frauchen holt extra ganz frischen Tafelspitz vom Rind aus der Menschenmetzgerei. Zuhause hat sie einen eigenen Fleischwolf durch den nur Hundefutter gewolft wird. In der Metzgerei wird nämlich auch Schwein gewolft und wenn da was am Rind hängt könnten wir uns mit dem Aujeszky-Virus infizieren. Das wollen wir alle nicht denn der Virus verläuft eigentlich immer tödlich.


Wann das erste mal feste Nahrung füttern?


Eigentlich wollen wir so lange es geht die Muttermilch trinken. Sie hat alles was wir für unsere Entwicklung brauchen. Wann wir die erste feste Nahrung bekommen häng also von Mama ab. Frauchen merkt es daran, dass uns Mama von den Zitzen weg beißt. Ab der 4. Woche sprießen unsere Zähnchen und deshalb schmerzt es wenn wir an das Gesäuge gehen. Dann ist es gut die Mutti zu entlasten. Der Zeitpunkt ist allerdings von Wurf zu Wurf unterschiedlich. Beobachte die Hündin und ihre Welpen gut. Hungrige Welpen fiepen und schreien. Geht die Mama dann nicht mehr regelmäßig in die Wurfkiste um uns zu säugen, solltest du schläunigst Happa Happa auf den Tisch bringen. Bitteschön handwarm!

Menge in g (mittelgroße Rasse) Was? Wie oft?
10g pro Welpe Frisches gewolftes Rindertatar (z.B. Tafelspitz) 1x pro Tag
15g pro Welpe Frisches gewolftes Rindertatar (z.B. Tafelspitz) 1x pro Tag
20g pro Welpe Frisches gewolftes Rindertatar (z.B. Tafelspitz) 1x pro Tag

Morgens Welpenbrei 15ml pro Welpe

Abends Fleischmahlzeit 25g pro Welpe

-Frische Ziegenmilch mit Ziegenjoghurt angdickt

-Frisches gewolftes Rindertatar mit Karotten gekocht

2x pro Tag

Morgens Welpenbrei 20g pro Welpe

Abends Fleischmahlzeit 30g pro Welpe

-Selbst zubereiteter Welpenbrei wenn die

Ziegenmilch am Vortag gut vertragen wurde

(Ziegenmilch, Ziegenjoghurt, Biohonig, Eigelb, Obst

oder Gemüse (wenn möglich frisch oder Babygläschen)

-Frisches gewolftes Rindertatar mit Karotten gekocht
2x pro Tag

Morgens Welpenbrei 30g pro Welpe

Abends Fleischmahlzeit 35g pro Welpe

-Selbst zubereiteter Welpenbrei (Ziegenmilch,

Ziegenjoghurt, Biohonig, Eigelb, Obst oder

Gemüse (wenn möglich frisch oder Babygläschen)

-Frisches gewolftes Rindertatar mit Gemüse gekocht
2x pro Tag

Morgens Welpenbrei 40g pro Welpe

Abends Fleischmahlzeit 40g pro Welpe

-Selbst zubereiteter Welpenbrei (Ziegenmilch,

Ziegenjoghurt, Biohonig, Eigelb, Obst oder

Gemüse (wenn möglich frisch oder Babygläschen)

-Frisches gewolftes Rindertatar mit Gemüse gekocht
2x pro Tag

Ab sofort Barfen wir unsere Welpen ganz normal! Ist man sich unsicher was die Zusammensetzung und die Menge betrifft empfiehlt sich eine Barfberatung. Wir füttern 3-4x pro Tag und die Menge kommt auf den Zustand der Welpen an. Babyspeck ja, Fettleibigkeit nein! Die Welpen sollten nach dem Fressen nicht sofort schlafen sondern munter durch den Auslauf tapsen und evtl. miteinander spielen. Schlafen die Welpen sofort nach dem Fressen war die Menge zu viel!

 

Ab wann gibts Knabberzeug und vor allem welches?


Logischerweise brauchen wir zum knabbern auch Zähne. Sonst könnten wir höchstens etwas an den Kaustangen lutschen. Frauchen richtet sich eigentlich immer nach uns. Wenn wir den Drang zu kauen haben gibts die ersten Knabberstangen. Sie findet Hasen- oder Lammohren ganz toll oder wie auf dem Bild zu sehen, Pferdesehnen. Alles was noch nicht zu hart ist, aber so groß, dass man es nicht im Ganzen verschlucken kann ist für den Anfang sicher nicht verkehrt.


Wenn mit der 6. Woche alle Milchzähnchen da sind, gibts auch schon das erste Fleisch am Stück. Da kommt Frauchen ganz heimtückisch und räumt den ganzen Welpenauslauf leer. Sie hat ja auch die gloreiche Aufgabe ihn später wieder sauber zu machen wenn wir mit unserer Beute fertig sind.  Putenhälse sind groß genug, da kann man richtig rum werkeln. P.S. Später kann man um uns rum putzen ohne dass wir was merken! Denn nach dem Spaß sind wir platt wie kleine Flundern!


Die hier gamachten Mengenangaben sind Richtwerte. Wir übernehmen keine Garantie oder Haftung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gabi (Donnerstag, 23 Februar 2017 20:03)

    Wieder super interessant geschrieben und sehr informativ. Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag, die sind immer so herrlich genau und lehrreich. Vielen Dank dafür.

  • #2

    Wiesi (Freitag, 24 Februar 2017 19:01)

    Toller Beitrag! :)

  • #3

    Manuela Vika Wanda (Dienstag, 28 Februar 2017 08:40)

    Super toller Beitrag

1 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.