Wie wachsen unsere Welpen auf?


Unsere familiäre Hobbyzucht findet in einem Einfamilienhaus mit knapp 1.000 m² Grundstück ihren Raum. Unser Haus liegt direkt am Waldrand. Ringsherum sind wir umgeben von Wiesen und Wäldern. Mitten im bayrischen Wald fühlen wir uns mit unseren Hunden zuhause. Unsere Welpen wachsen mitten in unserer Familie auf. Trotz der idyllischen Lage ist es uns wichtig unsere Welpen auch auf "städtische" Umweltreize zu prägen. Bei der Abgabe haben sie bereits die erste Autofahrt, den ersten Tierarztbesuch, Pferde, Hühner, andere Hunde und den ersten Einkauf beim Fressnapf hinter sich. Sie lernen die verschiedensten Situationen sowie Leine und Halsband kennen.

Unsere Zuchtstätte


Unsere Zucht ist nach §11 Tierschutzgesetz vom zuständigen Veterinäramt kontorlliert und genehmigt worden.


Die Geburt

Unsere Wurfbox steht bei uns im Wintergarten der direkt an unser Wohn- und Esszimmer grenzt. Wir begleiten unsere Hündinnen vom Deckakt an bis zur Abgabe der Welpen. Bereits 2 Wochen vor dem errechneten Termin steht alles bereit. Unsere Hunde wissen dass sie sich auf uns verlassen können und die Geburt nicht alleine durchstehen müssen. Sie nehmen die Wurfbox gerne an. Wir versuchen sie den Hündinnen so angenehm wie möglich zu gestalten.



Die ersten Wochen

Die vegetative Phase verbringen die Welpen mit geschlossenen Augen und Ohren. Zielstrebig versuchen sie an eine Zitze zu gelangen. Unsere Aufgabe ist es die Decken der Wurfbox regelmäßig zu wechseln. Außerdem wiegen wir die Welpen täglich um die Gewichtsentwicklung in dieser heiklen Phase zu kontrollieren. Der Nabel trocknet die ersten paar Tage ab und muss kontrolliert werden. Die Mutti stimmuliert die Verdauung der Welpen und beseitigt gleichzeitig die Ausscheidungen.



Ende der 3. Woche

Sobald die Welpen aktiv werden bauen wir den Auslauf auf. Zunächst ist er etwas begrenzt damit die Kleinen den Weg zurück in die Wurfbox schnell wieder finden. Bevor der erste Besuch kommt wird der Welpenauslauf erweitert damit genug Platz zum schmusen und bespaßen ist. Der Auslauf besteht aus verschiedenem Spielzeug um die Sinne der Welpen anzuregen. In der Regel verlassen sie die Wurfbox um ihr Geschäftchen zu verrichten sobald der Auslauf aufgebaut ist.



Ende der 4. Woche

Bevor der erste Besuch kommt erweitern wir den Welpenauslauf damit genügend Platz zum kuscheln, schmusen, toben und spielen ist. Die erste feste Mahlzeit haben sie in der Regel zu diesem Zeitpunkt schon bekommen. Unsere Hündinnen können jederzeit selbstständig in den Auslauf. In der Regel helfen sich die Hündinnen gegenseitig und entlasten das Muttertier von Zeit zu Zeit.



Gartentage

Wenn es das Wetter zulässt dürfen unsere Dinos in den Garten. Dort werden sie auf verschiedenste Geräusche geprägt. Vorbeifahrende Autos, Mähdrescher, knatternde Motorräder, ja sogar Pferde reiten hier regelmäßig vorbei. Die Mama lernt den Kleinen wie man Gras frisst oder buddelt. Das ist ja schließlich für das spätere Leben essentiell wichtig. Wie soll man sonst wissen wie man Mäuse fängt!?



5. Woche bis zur Abgabe ab der 9. Woche

Unsere Welpen entwickeln ihr vollständiges Milchzahngebiss. Damit wird auch der Kaudrang immer größer. Wir zeigen ihnen dass Schuhe, Kleidung und Haare nicht zum anknabbern da sind. Als Alternative bekommt jeder etwas leckeres zu kauen. Da wir unsere Welpen Barfen, kann es auch schon mal ein rohes Stück Pansen oder Gänsehals zum knabbern geben. Geimpft und gechippt wird mit vollendeter 8. Lebenswoche. Wir verbinden die erste Autofahrt immer mit dem Tierarztbesuch. Verschiedene Ausflüge z.B. zum Fressnapf oder an die Donau dienen der Welpenprägung.


1 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.